Fluch

Jeden Tag Sonnenschein
dringt ins Herz hinein,
es glüht und bricht entzwei,
Gut und Böse einerlei.

Frieden schmiedet es zusammen,
erloschen sind des Fluches Flammen.

Glück nun auf ewig,
(zwei) Menschen werden seelig.

(Thomas Heinze, 2002)

LYRIK →